Reflexzonenmassage  - Nadia Kunz-Diethelm


                                         
Die Hormonmassage bei 
   Zyklusbeschwerden




Für viele Frauen bedeutet der monatliche Zyklus Schmerzen und die 
Einnahme von Schmerzmitteln. Die Hormonmassage hilft dem Körper, 
die innere Uhr wieder zu finden. Bei Beschwerden vor den Tagen (prämenstruellem Syndrom(PMS) )hilft sie diese zu lindern. 
Der Zyklus wird bei manchen Frauen kürzer und/oder regelmässiger. 

Bei PCO (polyzystische Ovarien) oder Endometriose (gutartige Wucherungen 
von Gebärmutterschleimhautzellen) kann die Massage ebenso helfen, 
da dadurch die Zysten sich verkleinern oder gar verschwinden und bei Endometriose die Beschwerdefreiheit erzielt werden kann. 
Ebenso können Verklebungen in den Eileitern mit Geduld durch die 
Massage gelöst werden.

Ablauf einer Massage
Zu Beginn findet ein Vorgespräch statt, in dem Vorerkrankungen und aktuelle Beschwerden geklärt werden. Massiert wird mit kalt gepresstem Olivenoel. 
Bei einer Unverträglichkeit verwende ich das hautfreundliche Mandeloel.

Die Massagetechnik beruht auf der Reflexzonentherapie und der Lymphdrainage und besteht aus einer Entgiftungs- und einer Bauchmassage.Durch die gezielten Massagehandgriffen wird der Lymphfluss, Kreislauf und die Durchblutung angeregt und leitet Stoffwechselschlacken aus.Nach der Grundbehandlung werden die notwendigen Massageeinheiten nach den Beschwerden und Bedürfnissen angepasst.

Schwerpunkte dieser Massage sind
- Lymphatische Grundbehandlung
- Behandlung des unteren Rückens und der Nieren
- Drainage des Beckens
- Nervenpunkte von Leber- Milz-Pankreas
- Behandlung von Herz und Schilddrüse
- Drainage der Blase
- Reponierung von Blase und Gebärmutter

Durch sanftes stimulieren der Reflexzonen und Ausstreichungen wird der Körper in Harmonie mit sich selbst gebracht und sorgt auf der emotionalen Ebene für Wohlbefinden und Ausgeglichenheit. Durch diesen Prozess werden die Selbstheilungskräfte aktiviert, die der Förderung und Regulation des weiblichen Zyklus dienen.

Da der Körper sehr sensibel auf Verschlackungen reagiert, wird mit der Entgiftungsmassage begonnen, wobei die Lymphe am Nacken- und Schulterbereich sanft massiert werden. Danach folgt die Bauchmassage in bequemer Rückenlage, wobei der Bauchbereich angeregt und die Organe stimuliert werden. 


Behandlungsempfehlung
zur Vorbeugung:                             6-8  Massagen pro Jahr
bei hormonellen Beschwerden:   10-12 Massagen pro Jahr


Dauer
mit Vor-/Nachgespräch und Ruhezeit ca. 50-60min

Bei regelmässiger Anwendung bemerken viele Frauen eine positive Veränderung.



Hinweis: 
alle Massagen können je nach Wunsch und Bedarf mit anderen Behandlungsformen wie z.B. Fussreflexzonenmassage, klassischer Massage, Phytotherapie, 
Aromatherapie oder Schüssler salzen ergänzt werden.


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint